Was sind Cholin und Citicholin?

B-12 und mehr der Jarrows - Geschrieben am 14.12.2020

In den USA ist Cholin schon lange als wichtige Nahrungsergänzung bekannt, hier in Deutschland gewinnt es erst jetzt so langsam an Aufmerksamkeit. Aber was genau ist das Besondere an der vitaminähnlichen Substanz? Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zu dem Vitalstoff Cholin und unserem dazugehörigen Supplement Citicoline CDP Cholin.

 

Was ist Cholin?

Fälschlicherweise wurde Cholin früher als Vitamin B4 bezeichnet und auch zu dem B-Komplex gezählt. Heute wird es aufgrund seiner Wirkung zwar immer noch mit den B-Vitaminen verglichen, man weiß jedoch nun, dass es sich um ein Vitaminoid (vitaminähnliche Substanz) und nicht um ein Vitamin handelt. Es kann sogar vom menschlichen Körper selbst gebildet werden. Dazu benötigt der Körper jedoch eine ausreichende Menge der Aminosäure Methionin und des B-Vitamins Folsäure (B9). Jedoch ist die selbstgebildete Menge oftmals nicht ausreichend für die gewünschten Wirkungen im Körper. Daher wird Cholin auch als semi-essenzieller Nährstoff bezeichnet und sollte ausreichend durch die Nahrung oder Supplemente aufgenommen werden.

 

Wieso gilt Cholin als semi-essentieller Nährstoff?

Als essentieller Nährstoff gelten die Stoffe, die der Körper zum Überleben benötigt, jedoch nicht selbstständig bilden kann. Diese müssen daher durch die Nahrung dem Körper zugeführt werden, damit der Organismus funktionieren kann. Cholin kann im Körper selbstständig durch Folsäure und Methionin gebildet werden. Die gebildeten Mengen reichen jedoch oftmals nicht für eine optimale Versorgung aus. Daher ist der Verzehr cholinhaltiger Lebensmittel und die damit verbundene Aufnahme von Cholin essentiell. Besonders in Phasen, die eine Herausforderung für den Körper darstellen, wie z.B. Wachstum oder Krankheit, ist eine ausreichende und teilweise auch höhere Aufnahme von Cholin sehr wichtig.

 

Durch welche Lebensmittel kann ich überhaupt ausreichend Cholin aufnehmen?

Grundsätzlich kann man durch eine ausgewogene Ernährung ausreichend von dem Mikronährstoff Cholin aufnehmen. Jedoch ist Cholin in größeren Mengen in Fleisch, Fisch und Eiern zu finden. Daher ist das Risiko für eine zu geringe Aufnahme bei Vegetariern und Veganern höher. Es kann zwar auch bei Omnivoren zu einem Mangel an Cholin kommen. Aber durch die richtige Auswahl von pflanzlichen Lebensmitteln kann man auch bei einer pflanzenbasierten Ernährungsweise ausreichend Cholin aufnehmen. Verschiedene Öle, Kartoffeln, Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse sind zum Beispiel gute Quellen für eine cholinreiche Ernährungsweise.

 

Welche Menge an Cholin ist ausreichend?

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat schon vor Längerem Empfehlungen für die tägliche Aufnahme veröffentlicht. Demnach sollten Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren täglich 400 mg zu sich nehmen. Bei Schwangeren und Stillenden liegen die Empfehlungen etwas höher und zwar bei 480 mg pro Tag für Schwangere und 520 mg für Stillende.

 

Und warum ist Cholin jetzt so wichtig?

Cholin ist an vielen Prozessen in verschiedenen Organen und Stoffwechselwegen beteiligt, wie z.B. in der Leber, im Fettstoffwechsel, im Nervensystem, im Muskelaufbau, bei der Gedächtnisleistung und im Herz-Kreislauf-System. Es bildet zudem die Vorstufe von verschiedenen Nährstoffen, wie z.B. Acetylcholin.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat drei gesundheitsbezogene Aussagen für Cholin festgelegt, welche dessen Wirkung bestätigen.

So trägt Cholin zum Einen zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei. Homocystein ist eine Aminosäure, die beim Abbau von Methionin zu Cystein als Zwischenprodukt entsteht. Ein hoher Homocysteinstoffwechsel wird oftmals mit einem erhöhten Risiko für Schädigungen der Blutgefäße und damit auch mit einem höheren Risiko für einen Herzinfarkt in Verbindung gebracht. Cholin stabilisiert den Stoffwechsel durch den Abbau von Homocystein, wodurch der Spiegel der Aminosäure gesenkt werden kann.

Cholin trägt zudem zu einer normalen Leberfunktion bei, da es den Abtransport von Triglyceriden aus der Leber fördert und damit die Leberkapazität steigert.

Außerdem ist Cholin auch an einem funktionierenden Fettstoffwechsel beteiligt.

 

Wie hängt Cholin nun mit Acetylcholin zusammen?

Acetylcholin ist einer der wichtigsten Neurotransmitter im menschlichen Organismus und hauptsächlich für die Reiz- und Informationsweiterleitung über die Nervenzellen im Gehirn verantwortlich. Zudem ist Acetylcholin auch für andere Prozesse, wie der Steuerung des vegetativen Nervensystems oder der Reizübertragung von Nerven zu Muskeln von Bedeutung. Da Cholin die Vorstufe von Acetylcholin darstellt und für die Biosynthese des Transmitters verantwortlich ist, hat es auch eine indirekte Wirkung auf die von Acetylcholin gesteuerten Prozesse.

 

Und warum enthält euer Produkt nun Citicoline und nicht Cholin?

Citicolin wird direkt nach Aufnahme vom Körper in Cholin und Cytidin aufgespalten. So steht das benötigte Cholin dem Metabolismus zur Verfügung und kann weiter zu Acetylcholin verstoffwechselt werden. Cytidin wird währenddessen im Pyrimidinstoffwechsel benötigt. Pyrimidine sind an dem Stoffwechsel der DNA beteiligt. Somit können auch mit dem enthaltenen Citicolin die gewünschten Wirkungen von Cholin erreicht werden.

Zudem ist auch Citicolin ein im menschlichen Körper natürlich vorkommender Nährstoff. Es stellt eine Zwischenstufe für die Synthese von Phospholipiden in der grauen Substanz des Gehirns dar. Citicolin kann, anders als Cholin, die Blut-Hirn-Schranke überwinden und so dort die benötigte Wirkung entfalten.

 

Kommentare

02.01.2021 - Conny

Dieser Artikel beschreibt die Zusammenhänge und Wirkung sehr ausführlich. Danke, so habe ich es noch nirgendwo gelesen.

Beitrag kommentieren